Impressum

       

Josef Tragner (Sektionsleiter)
Parkstraße 78
A-8720 Knittelfeld

Telefon     +43 / 03512  / 85555

mobile      +43 / 0664 / 5973104

e-mail        Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" target="_blank">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
        

Für den Inhalt verantwortlich:

 

Wolfgang Eberhard

Erzherzog Johann Ring 21

A-8724 Spielberg

 

mobile     +43 680 / 3029282

e-mail      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" target="_blank">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Trotz sorgfältiger Prüfung können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt diese Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.








 

 



Willkommen

Sie wollen ein bis zweimal die Woche etwas für ihre Gesundheit tun und/oder sich gemeinsam mit Ihren Kindern sportlich betätigen? Sie wollen gemeinsam mit Ihren Kindern etwas unternehmen? Dann sind sie hier bei uns richtig. Badminton (sag niemals "Federball") ist ein Sport den Junge, Junggebliebene und etwas ältere Jüngere gemeinsam betreiben könne; der Spaß macht und der bis ins hohe Alter gespielt werden kann.

Bei uns finden Sie Spieler aller Altersgruppen und Leistungsklassen (von der steirischen Meisterin bis zum Hobbyspieler), die gemeinsam mit Ihnen spielen. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann kommen sie doch einmal vorbei. Wir freuen uns auf Sie! 

Geschichte des Badminton

Bereits lange vor der Entstehung des Namens Badminton gab es Rückschlagspiele, die dem heutigen Federball ähnelten. In Indien gefundene Hohlenzeichnungen belegen, dass dort bereits vor 2000 Jahren mit abgeflachten Hölzern kleine, mit Hühnerfedern gespickte Holzbälle geschlagen wurden. Auch bei den Inkas und den Azteken waren Rückschlagspiele mit gefiederten Bällen bekannt. In Europa zur Zeit des Barock entwickelte sich ein unter dem Namen Battledore and Shuttlecock oder Jeu de Volant bekanntes Federballspiel zu einer der beliebtesten  Freizeitbeschäftigung des höfischen Adels. Ziel bei dieser Variante des Federballspiels war es, dass zwei Spieler sich mit einfachen Schlägern einen Federball so oft wie möglich zuspielen, ohne dass dieser den Boden berührt. Ein urkundlich erwähnter Rekord aus dem Jahre 1830 beläuft sich auf 2117 Schläge für einen Ballwechsel zwischen Mitgliedern der Somerset-Familie.

Das heutige Spiel verdankt seinen Namen dem englischen Landsitz des Duke of Beaufort aus der Graftschaft Gloucestershire. Auf diesem Landsitz mit dem Namen Badminton wurde 1872 das von dem britischen Kolonialoffizier aus Indien mitgebrachte und als Poona bezeichnete Spiel vorgestellt. 1893 wurde in England der erste Badmintonverband gegründet, und schon 1899 fanden die ersten All England Championships statt, die heutzutage unter Badmintonanhängern den gleichen Stellenwert haben wie das Turnier von Wimbledon für die Tennisfreunde.

Der neue Sport erfreute sich großer Beliebtheit. Schwierigkeiten bereitete es nur, geeignete Sportstätten zu finden. Es musste oft an ungewöhnlichen Orten gespielt werden, denn die einzigen uneingeschränkt geeigneten Räumlichkeiten zu dieser Zeit waren Kirchen. Das hohe Mittelschiff einer Kirche bot dem Federball freie Flugbahn, und die Kirchenbänke dienten den Zuschauern als Logenplätze.

In Deutschland wurde im Jahre 1903 der erste Badminton - Sportverein außerhalb Englands gegründet – der Bad Homburger Badminton-Club. Mitte der zwanziger Jahre breitete sich der organisierte Badmintonsport auch auf Nordeuropa und Nordamerika aus, so dass bereits im Juli 1934 die International Badminton Federation (IBF), der Welt-Dachverband (heute BWF), gegründet werden konnte.

Während in den sechziger Jahren eine gewisse Stagnation der Mitgliederzahlen zu beobachten war, erfolgte in den Siebzigern im Zuge der Erstellung zahlreicher neuer Sporthallen ein wahrer Badminton-Boom. Dieser Aufschwung mit teilweiser Verdreifachung von Mitgliederzahlen in Verbänden und Vereinen hielt bis Ende der achtziger Jahre an, als viele Tennishallen zu Badminton-Zentren umgebaut wurden. In den Neunzigern wurde erneut eine leichte Stagnation spürbar, und seit der Jahrtausendwende sind die Mitgliederzahlen im Badminton sogar leicht rückläufig, trotz der Integration von Badminton in den Schulsport.

 

You can buy remedy to treat chronic treatment of the symptoms of rheumatoid arthritis or lower back hurt. Sure, the list is quite big. What is the most considerable info you should study about is Viagra over the counter? Some men who take recreational drugs like amphetamines find it difficult to get an erection and turn to erectile dysfunction medicines. So it's considerable to know about it. Erectile disfunction is perchance men's most common sexual soundness problem. Commonly when something goes wrong with your erection, it can affect your sex life as well as your overall well-being.

Wir über uns

Beim BC Austria Email Knittelfeld findet gerade ein Generationenwechsel statt. Die Vereinsführung ist dabei, für den  Badmintonsport zu werben und behutsam eine Jugendmannschaft aufzubauen. Ziel ist es, mittelfristig an die großen Erfolge der Vergangenheit anzuschließen.

You can buy remedy to treat chronic treatment of the symptoms of rheumatoid arthritis or lower back pain. Sure, the list is quite big. What is the most considerable info you should study about is Viagra over the counter? Some men who take recreational drugs like amphetamines find it difficult to get an erection and turn to erectile dysfunction medicines. So it's considerable to know about it. Erectile malfunction is perchance men's most common sexual heartiness problem. Commonly when something goes wrong with your erection, it can affect your sex as well as your overall well-being.